Audi Q6 e-tron quattro für die Produktion bestätigt

Die ersten Autos werden 2018 gebaut; könnten £60k kosten und bis zu 496 PS produzieren; das e-tron quattro Konzept bietet einen Einblick in das, was kommen wird.

Audi hat angekündigt, ab 2018 einen batterie-elektrischen SUV zu bauen.

Das Modell wird als Q6 bezeichnet und wird großen Einfluss auf das Konzept e-tron quattro von Audi haben, das im vergangenen Jahr auf der Frankfurter Automobilausstellung vorgestellt wurde.

Der Automobilhersteller hat bestätigt, dass das neue Modell mit drei Elektromotoren und einer schnell aufladbaren, leistungsstarken Batterie “ein Maximum an Sportlichkeit, Fahrdynamik und Effizienz” bieten wird. Es wird behauptet, dass es in der Lage ist, mehr als 500 Kilometer (311 Meilen) von einer einzigen Ladung entfernt zu sein.

Der Q6 wird ab 2018 im Brüsseler Audi Produktionswerk gebaut. Auch die Batterien werden an diesem Standort im eigenen Haus hergestellt.

Um Platz für den neuen SUV zu schaffen, wird die Produktion des Audi A1 von Brüssel in das Werk von Seat im spanischen Martorell verlagert. Der Audi-Stuhl Rupert Stadler sagte über den Zug: “Der neue Modellvertrieb wird unsere Produktionseffizienz erhöhen und alle beteiligten Standorte stärken. Damit können wir weitere Synergien im Volkswagen Konzern nutzen und Kernkompetenzen bündeln”.

Es wurden keine weiteren Details bekannt gegeben, aber das Versprechen von Audi, dass das e-tron quattro-Konzept einen klaren Blick auf die Dinge wirft, lässt erwarten, dass einige Merkmale übernommen werden. Greg Kable schaut sich das Auto im Folgenden genauer an.

Audi Q6

Audi e-tron quattro Konzept

Als das e-tron quattro Konzept auf der Frankfurter Automobilausstellung 2015 vorgestellt wurde, sagte Luca de Meo, Audi’s Vertriebs- und Marketingchef, Autocar, dass das Elektrofahrzeug “etwa so viel kosten wird wie ein gut besuchter Audi A6”. Die Audi Q6 Preisliste steht noch nicht final, man muss sich aber an Preise ab 60.000 € gewöhnen.

“Wir sind sehr zuversichtlich, dass das Auto Käufer finden wird”, sagte de Meo. “Mit der Verbesserung der Batterien und der Batteriemanagementtechnologie werden solche Autos lebensfähiger. Ich sehe mich selbst ein Auto wie dieses fahren.”

Er fügte hinzu, dass der Marktplatz, in dem das Auto erscheinen wird, als “Sweet Spot” für Elektroautos angesehen wird. Das Modell ist groß genug, um den Akkupack unterzubringen, und in einer Preisklasse, in der sich die Menschen die Technologie leisten können, ohne so teuer zu sein, dass sie nicht in großen Mengen verkauft wird.

Das Konzept bietet eine Vorschau auf das Aussehen, die Größe und die technischen Merkmale des vollelektrischen Q6-Elektronenmodells, das mit dem kommenden Tesla-Modell X konkurrieren wird.

Der e-tron-quattro zeigt ein kühnes neues Design, das suggeriert, dass zukünftige Elektrofahrzeuge von Audi einen eigenen aerodynamisch optimierten Look haben werden. Es stützt sich auf die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Leichtbau, Aerodynamik, Batterietechnologie und elektrische Antriebssysteme, um die Leistung zu erbringen, die die schnellsten der bestehenden Benzin-, Diesel- und Elektro-SUV-Modelle von Audi in Frage stellt und gleichzeitig eine beanspruchte emissionsfreie Reichweite von bis zu 311 Meilen bietet.

“Audi wird Anfang 2018 einen elektrischen SUV präsentieren. Das Konzept des e-tron quattro gibt einen konkreten Vorgeschmack darauf”, bestätigte Hackenberg, bevor er später verriet, “mit diesem Auto werden wir diese Technologie einer größeren Anzahl von Kunden auf dem Markt vorstellen. Wir füllen eine Fabrik (mit Produktion).” Auf die Frage nach der Größe der Anlage antwortete er: “Ich werde Ihnen nichts über die Größe der Fabrik sagen, aber es ist eine Menge. Es ist keine kleine.”

Drei Motoren und bis zu 496 PS Leistung

Im Mittelpunkt des neuesten Audi-Konzepts steht ein selbst entwickeltes elektrisches Antriebssystem. Es verwendet drei Motoren – einer davon ist vorne montiert und sendet den Antrieb zu den Vorderrädern und die restlichen beiden hinten, die auf die Hinterräder wirken. Die Nennleistung wird auf 429 PS geschätzt, obwohl eine Boost-Funktion, die in den sportlicheren von zwei Fahrmodi zur Verfügung steht, ihre maximale Leistung vorübergehend auf 496 PS erhöht. Es wird von einem maximalen Drehmoment von 590lb ft begleitet.

Die Energie wird über ein Antriebsmanagementsystem an alle vier Räder geleitet. Eine elektronische Drehmomentvektorik verteilt zudem die Kraft zwischen den einzelnen Hinterrädern in Abhängigkeit vom Grip. Das Getriebe bietet die Wahl zwischen zwei Betriebsarten: Fahren und Sport.

Audi muss noch eine Gewichtszahl für den e-tron quattro nennen. Es ist jedoch Claiemd, eine SQ5-besiegende 0-62mph Zeit von nur 4,6sec zu haben. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 131mph begrenzt, um die Akkuladung zu erhalten.

Die Energie für den Betrieb der Elektromotoren wird aus einer großen, flüssigkeitsgekühlten 95 kWh-Batterie gewonnen, die mit dem Boden unter dem Fahrgastraum verschraubt ist – eine Position, die darauf abzielt, dem neuen SUV einen möglichst niedrigen Schwerpunkt zu verleihen und gleichzeitig eine Gewichtsverteilung von vorne nach hinten von 52:48 zu erreichen. Audi weist auf seinen modularen Charakter hin und sagt, dass die Lithium-Ionen-Einheit für andere zukünftige Elektromodelle geeignet ist.

 

Bei voller Ladung soll die Batterie dem e-tron quattro Konzept eine Reichweite von über 311 Meilen bieten, basierend auf den Kriterien des New European Driving Cycle (NEDC) Testverfahrens. Frühe Tests deuten darauf hin, dass ein kombiniertes AC/DC-Ladesystem mit 150 kW genügend Energie speichern kann, um eine Reichweite von bis zu 249 Meilen in etwa 30 Minuten zu erreichen, so Audi.

Kabelloses Laden angeboten

Alternativ kann der neue SUV mit modernster drahtloser Ladetechnik des deutschen Automobilherstellers und einer pilotierten Parkfunktion, die konzipiert wurde, um ihn automatisch über eine im Boden eingebettete Ladeplatte zu parken, mit bis zu 11 kW induktiv geladen werden. Der Ladevorgang beginnt automatisch, wobei ein Magnetfeld einen Wechselstrom liefert, der vom elektronischen Gehäuse des e-tron quattro in Gleichstrom umgewandelt wird. Nach dem Aufladen des Akkus wird der Ladevorgang automatisch beendet. Der gesamte Prozess kann über eine Smartphone-App überwacht und gesteuert werden.

Eine große Anzahl von Solarzellen, die auf dem 1980 mm langen Dach montiert sind, versorgt die Batterie auch mit elektrischer Energie. Es wird als das größte Solarmodul für den Automobilsektor bezeichnet und soll unter einem typischen europäischen Klima genügend Energie produzieren, um eine zusätzliche Reichweite von 622 Meilen pro Jahr zu erreichen.

Grundlage des neuen Audi ist eine modifizierte Version der MLB-Plattform aus der kommenden zweiten Generation Q5. Es wurde mit einer geänderten Bodenwanne und Strukturelementen überarbeitet, um die Batterien tief im Inneren aufzunehmen und so den bestmöglichen Schwerpunkt zu erreichen.

Die Aufhängung, die sowohl vorne als auch hinten mit einem Fünflenker-Design ausgestattet ist, erhält Luftfedern mit adaptiver Dämpfung und einer Selbstnivellierfunktion, die die Karosserie in zwei Stufen automatisch um bis zu 30 mm absenkt, um die aerodynamische Effizienz bei konstanter Autobahngeschwindigkeit zu verbessern.

Basierend auf den Entwicklungen des neuesten Q7 setzt der e-tron quattro auch eine Vierradlenkung mit bis zu fünf Bewegungsgraden an den Hinterrädern ein, um den Wendekreis zu reduzieren und die Manövrierfähigkeit bei niedrigeren Geschwindigkeiten in der Stadt zu unterstützen und gleichzeitig die Agilität bei höheren Geschwindigkeiten zu erhöhen.

Die 22-Zoll-Räder verfügen über ein aerodynamisch optimiertes Design und sind mit 265/40 rollwiderstandsarmen Reifen ausgestattet, die eindeutig mehr auf die Effizienz auf der Straße als auf Geländetauglichkeit ausgerichtet sind.

Mit einer Länge von 4880 mm, einer Breite von 1930 mm und einer Höhe von 1540 mm ist der e-tron quattro 250 mm länger, 30 mm breiter und 115 mm niedriger als die bestehende Q5 der ersten Generation. Doch trotz der großzügigen Abmessungen ist der Luftwiderstandsbeiwert mit 0,25 deutlich besser als jedes aktuelle SUV-Modell von Audi.

In einer Vorschau auf die aerodynamischen Maßnahmen, die für die Serienversion des neuen Audi-Modells verfolgt werden, entfalten sich aktive Karosserieelemente über 50mph, um einen effizienteren Luftstrom und zusätzliches Kühlpotenzial an der Vorderseite bereitzustellen; die Seitenschweller erstrecken sich in der Länge um 50 mm, um den Luftstrom an den Hinterrädern vorbei zu glätten; ein Spoiler auf der Heckklappe erstreckt sich um 100 mm, um die Dachlinie zu verlängern; der Diffusor erstreckt sich, um die Luftmenge an der Rückseite zu beschleunigen, und eine Flachverkleidung mit einer speziellen Oberfläche, die der Oberfläche der Haifischhaut ähnelt, wird darunter verwendet.

Das Interieur des e-tron quattro orientiert sich stark an dem Design, das ursprünglich auf der letztjährigen Los Angeles Motorshow mit dem Prolog-Konzept vorgestellt wurde. Es bietet Platz für bis zu vier Personen, mit zwei Einzelsitzen vorne und hinten. Der Kofferraum wird auf 615 Liter geschätzt – 75 Liter mehr als bei der ersten Generation des Q5. Da es keine herkömmliche Abgasanlage gibt, ist der Kofferraumbereich niedrig angesetzt. Bei eingeklappten Rücksitzen steigt das Fassungsvermögen auf 1725 Liter – rund 350 Liter weniger als beim neuen Q7.

Hackenberg erläuterte die treibende Kraft bei der Entwicklung des Audi e-tron quattro: “Das ist der SUV, nach dem Vertrieb und Marketing gefragt haben. Wir (die Abteilung Technik) wollten ein Auto mit geringem Rollwiderstand. Dieses Konzept verbindet beides mit den Kernwerten von Audi: Allradantrieb quattro, Luftfedern, Aerodynamik.”

Die hocheffiziente Aerodynamik des e-tron quattro ist das Ergebnis eines internen Audi Designwettbewerbs, erklärt Ingolstadts Außendesigner Andreas Mindt: “Wir hatten einen internen Wettbewerb zur Entwicklung der Aerodynamik, bei dem vier Teams im Windkanal Prototypen im Viertelmaßstab entwickelten”.

Die Ringe von OLED-Leuchten an den Ecken des e-tron quattro werden zur Abkürzung für ein Plug-in-Fahrzeug im Audi-Programm.